"Blick auf Alf", von Heinz M. Müller, www.moselbild.de

spass, kultur und natur

Radfahren ist gesund und macht Spaß

 

Das Radfahren ist eine der gesündesten Sportarten, die bis ins hohe Alter betrieben werden können; es stärkt Ausdauer und Kraft und bietet gleichzeitig Erholung vom Stress der Arbeit. Rad fahren ist ein Naturerlebnis, es macht Spaß und fördert die menschlichen Kontakte und die Geselligkeit. Die hier angebotenen Touren beziehen sich auf die Moselregion zwischen Trier und Koblenz, eine traumhafte Gegend, die es zu entdecken gilt. 

 

Der Trend geht zu geführten Radtouren 

 

Die Teilnehmer von Radreisen sind heute anspruchsvoller geworden: Es geht ihnen nicht nur um gesunde Bewegung an frischer Luft; immer mehr suchen sich geführte Radtouren aus, bei denen ein erfahrener und kompetenter Radguide Informationen geben kann zu Landschaft, Kultur und Geschichte. Bei Reinhards Radtouren ist es ein Historiker und passionierter Radfahrer, der lange an der Mosel gewohnt hat. Wenn jemand alleine Rad fährt, geht vieles an ihm vorbei, auch wenn er seine Touren noch so gut organisiert. Dienstleistung steht an erster Stelle. Die Teilnehmer werden kompetent geführt  und rundum betreut.

 

Genusstouren und keine Sporttouren

 

Der Moselradweg ist flach, er führt immer an der Mosel entlang. Die Radtouren sind somit auch für Radanfänger geeignet und erfordern keine besondere Fitness. E-Bikes können gerne benutzt werden. Das Fahrtempo richtet sich immer nach den Schwächeren der Gruppe, viele Pausen sind vorprogrammiert. Die Touren sollen genossen werden und vor allem Spaß machen. Besonders in einer Gruppe macht das Radfahren Spaß, gerade auch in einer Weingegend wie die der Mosel. Der Moselriesling ist lecker, einer der besten Weißweine der Welt und - besonders in den Straußwirtschaften - erstaunlich preisgünstig. Bei diesem Wein lässt sich herrlich feiern und auch entspannen. 

 

Familiärer Charakter: Hier fühlt man sich wohl

 

Reinhards Radtouren heben sich wesentlich von den meisten anderen angebotenen Radreisen ab. Die Gruppen sind relativ klein und haben einen familiären Charakter. In einem kleinen Kreis bis zehn Teilnehmer, in dem jeder jeden gut kennen lernt, macht das Radeln besonderen Spaß. Reinhards Radtouren können gerne in toto von Freundeskreisen und Vereinen gebucht werden.

 

Naturschönheit Mosel

 

Die Mosel wird oft als "schönste Flusslandschaft nördlich der Alpen" bezeichnet, sie ist eine der abwechselungsreichsten Landschaften Mitteleuropas. Links und rechts hinter den schroffen Weinbergen verlaufen waldreiche Höhenzüge; kühle Bachtäler laden zur Entdeckung ein. Der Moselradweg dicht an der Mosel entlang gehört zu den schönsten Radwegen in Deutschland. Die Landschaft dieser ältesten deutschen Weinregion ist märchenhaft, nicht nur wegen der zahlreichen Burgen links und rechts des Weges. Mit dem Fahrrad steht man in direktem Kontakt zur Natur, anders als mit dem Auto, und nimmt Bilder und auch Gerüche intensiv wahr. Die Tour geht durch alte Ortschaften mit Gelegenheiten, in einer der vielen Straußwirtschaften einen guten Tropfen weltbekannten Weines zu sich zu nehmen.

 

Eine Reise in die Antike und das Mittelalter

 

Selten erlebt man Geschichte so zum Anfassen wie an der Mosel. Wer in Trier zum ersten Mal vor der Porta Nigra steht, fühlt sich von diesem riesigen beeindruckenden Bauwerk fast erschlagen.  Andere rund 2000 Jahre alte und vollständig erhaltene Gebäude befinden sich in unmittelbarer Nähe, auch das älteste noch bewohnte Haus in Pfalzel aus dem dritten Jahrhundert. Die mittelalterlichen Weindörfer an der Mosel stehen noch so, wie sie erbaut wurden. Spätestens jetzt wird klar, warum Reinhards Radtouren auch Bildungstouren sind. 

 

"Beilstein 6", von Antoon Gadiot, www.moselbild.de