Kultur- und genusstour von schweich bis koblenz - in fünf tagen die mosel entdecken

 

 

 

In einer knappen Woche die Mosel zwischen Schweich bei Trier und Koblenz (etwa 200 km) entdecken: eine wunderbare Möglichkeit, eine der schönsten Landschaften Deutschlands kennen zu lernen, romantische Weindörfer, berühmte Moselstädte wie Bernkastel-Kues, Zell oder Cochem, den Wein in den zahlreichen Straußwirtschaften zu genießen und auf den flachen Strecken entspannt zu radeln. Auch für Kultur- und Geschichtsinteressierte ist die Mosel ein El Dorado: Auf Schritt und Tritt stößt man auf Zeugnisse der großen keltischen, römischen und fränkischen Vergangenheit.

reiseverlauf

Treffpunkt ist um 11 Uhr am Bahnhof in Schweich bei Trier, das gut mit dem Zug oder Auto über die Autobahn Trier-Koblenz zu erreichen ist. Hier in Schweich beginnt flussabwärts der Abschnitt der Mittelmosel, bekannt wegen der vielen und engen Moselschleifen.

 

In Longuich und Mehring haben wir die Gelegenheit, teilweise rekonstruierte römische Villen zu besichtigen.

 

Hinter Leiwen folgt Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands mit einem zauberhaften Flair.

 

Durch romantische Weindörfer geht es nach Bernkastel-Kuesder heimlichen Hauptstadt der Mosel, die durch einen der schönsten deutschen mittelalterlichen Marktplätze mit wunderschönen Bauwerken besticht. Zahlreiche kleine Läden wechseln sich mit urigen Weinstuben ab; berühmt ist der "Bernkasteler Doctor".

 

Fünfzehn Kilometer weiter auf der anderen Moselseite liegt Kröv mit dem wohl bekanntesten Moselwein "Kröver Nacktarsch".

 

Schon bald erreichen wir Traben-Trarbach, die Stadt des Jugendstils, die um 1900 neben Bordeaux einer der größten Umschlagplätze der Welt für den Weinhandel war.

 

Zehn Kilometer weiter am linken Moselufer liegt der romantische Weinort Reil.

 

Der nächste berühmte Ort ist Zell an der Mosel, die Heimat der "Zeller Schwarzen Katz", ein legendärer Wein.

 

Über die berühmte Moselschleife bei Bremm, vorbei am Calmont, dem steilsten Weinberg Europas, erreichen wir Beilsteindie "Schlafende Schönheit der Mosel". Alle Häuser des 140 Einwohner zählenden Ortes, der wie eine Puppenstadt wirkt, stehen unter Denkmalschutz, ein absolutes Muss für jeden Moselbesucher. Wegen seiner einmaligen Schönheiten war Beilstein in den 1930er Jahren Drehort vieler deutscher Filme, unter anderem mit Heinz Rühmann. - Von Beilstein geht eine Fähre auf die andere Moselseite nach Ellenz-PolstersdorfHinter Beilstein erreichen wir Bruttig-Fankel.

 

Bei unserer Weiterfahrt taucht eine wahrhaftige Märchenburg vor uns auf, die Reichsburg von Cochem, der wohl bekanntesten Moselmetropole mit sehenswerter Altstadt.

 

Bei Moselkern haben wir die Gelegenheit, mit der Burg Eltz die deutsche Burg schlechthin, die nie zerstört worden ist, zu besichtigen.

 

Vorbei an der Terrassenmosel mit ihren weltberühmten Weinlagen fahren wir über Löf bis nach Koblenz, wo unsere Reise endet. Wer mit dem Auto nach Schweich gekommen ist, kann bequem mit dem Zug dorthin zurückfahren.

 

 

Eigene Anreise


Bitte eigenes Fahrrad mitbringen oder Ausleihmöglichkeit in Schweich: Fahrradverleih in Schweich

Leistungen:

- vier Übernachtungen mit Frühstück

- geführte Tour über fünf Tage mit zahlreichen Besichtigungen

- Planwagenfahrt mit Weinprobe in Leiwen

Preis:

340,- Euro pro Person im DZ, EZ-Zuschlag 50,- Euro

 

Termine:

 

in diesem Jahr nicht im Angebot

Infos und Anmeldungen:

reinhard.schreiner@gmail.com

 

 

Dr. Reinhard Schreiner, Badische Beamtenbank, IBAN: DE50 6609 0800 0002 2797 11, BIC: GENODE61BBB