Traumhafte Radtage in cochem

Diese Tour im Oktober fällt in die schönste Jahreszeit an der Mosel: Die Weinberge leuchten in warmen Herbstfarben, es ist Weinlese. Das mediterrane Klima zeigt sich von seiner milden Seite und bietet beste Voraussetzungen, die traumhafte Landschaft und das malerische Cochem zu erkunden, zu genießen und den leckeren neuen Wein zu probieren.

erster tag

Wir treffen uns gegen 14 Uhr in einem schönen Hotel in Cochem, das eine besondere Atmosphäre ausstrahlt, Wohlfühlen garantiert, in traumhafter Lage an der Mosel. Hier bleiben wir die nächsten drei Tage.

Cochem, der wohl bekannteste Ort an der Mosel, ist zauberhaft. Die bunten Häuser an der Moselpromenade bieten einen wunderschönen Anblick, dahinter liegt die historische Altstadt mit mittelalterlichen Fachwerkhäusern. Über der Stadt erhebt sich die mächtige Reichsburg, das Wahrzeichen von Cochem, wie in einem Märchen. Wir haben genug Zeit, uns alles anzusehen, uns kennen zu lernen und darüber zu sprechen, was am nächsten Tag kommen wird.

 

zweiter tag

Der heutige Tag gehört dem Radfahren. Wir fahren moselaufwärts (Richtung Trier) zunächst bis Senhals, wo wir uns nach 19 Kilometern die erste Pause in einer lauschigen Straußwirtschaft verdient haben. Danach kommt nach wenigen Kilometern das Bilderbuchdorf Ediger-Eller, ein bezaubernder Ort mit verwinkelten engen Gassen, hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Danach umfahren wir die riesige Bremmer Moselschleife, die in allen Reisenführern der Mosel zu sehen ist. Auf der rechten Seite ragt der Calmont, der steilste Weinberg Europas mit einer Steigung bis 70 Grad, in die Höhe. Auf der anderen Moselseite entdecken wir die riesigen Bögen von Kloster Stuben, die Ruine eines mittelalterlichen Frauenklosters, das wir auf der Rückfahrt hautnah erleben werden. Am Ende der Moselschleife erscheint das zauberhafte Bremm, ein Mittelpunkt der begehrtesten Ferienregion an der Mosel. Kurz dahinter überqueren wir den Fluss über eine Brücke und fahren moselabwärts zurück. Wir rasten am Kloster Stuben inmitten von Weinreben. Die Trauben sind zu dieser Zeit zuckersüß und dürfen gerne gekostet werden. Der nun folgende Waldweg nach Senheim ist ein Naturerlebnis. Mesenich, der nächste Ort hinter Senheim, gilt bei vielen als ein Geheimtipp für einen Aufenthalt an der Mosel, der keltische Ort hat von seiner Ursprünglichkeit nichts verloren und ist bis heute relativ verschont vom Tourismus geblieben. Was nun nach rund fünf Kilometern folgt, ist ein absoluter Knaller, es ist das "Dornröschen an der Mosel" namens Beilstein. Dieser weltbekannte Anziehungspunkt für viele Touristen mutet fast unwirklich an, das Dorf mit seinen 164 Einwohnern steht komplett unter Denkmalschutz und wirkt wie eine Puppenstube mit seinen liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Von Beilstein aus sind es nur noch 11 Kilometer bis nach Cochem zu unserem Hotel. Wir haben eine Radstrecke von knapp 60 Kilometern zurückgelegt, es war ein wunderschöner Radtag mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Den Abend beschließen wir in geselliger Runde in "unserem" Cochem.

dritter tag

Nach einem ausgiebigen Frühstück ist die Zeit des Abschiednehmens gekommen. Wir machen uns auf die Heimreise mit bleibenden Eindrücken von Cochem und von der Mosel. Es war schön!

 

 

Eigene Anreise

Bitte eigenes Fahrrad mitbringen

 

Leistungen:

- zwei Übernachtungen in einem guten Hotel mit Frühstück

- geführte Radtour an der Mosel

 

 

Termin:

 

07.06.-09.06.21

09.06.-11.06.21

11.10.-13.10.21

 

 

Preis:

pro Person 249 Euro im DZ, Zuschlag bei EZ bzw. Einzelbelegung eines DZ 99 Euro

 

Anmeldung: reinhard.schreiner@gmail.com